Archiv für September 2014

Rassistischer Angriff

Quelle: Netz gegen Nazis /Donaukurier
31.08.2014, Ingolstadt
Netz gegen Nazis:
Nach dem bisher ermittelten Sachverhalt der Polizei standen drei bis vier junge Männer und zwei junge Frauen in der Nacht zu Sonntag, dem 31.08.2014, vor der Disco, als einer aus der Gruppe den 25-jährigen Senegalesen auf der Straße sinngemäß mit den Worten „Scheiß Nigger, geh nach Afrika!“ angegangen sei. Unmittelbar darauf soll er mit den Fäusten auf den Senegalesen eingeschlagen haben. Die anderen Männer aus der Gruppe kamen laut Bericht hinzu, schlugen ebenfalls mit Fäusten und traten auch mit den Füßen auf das bereits am Boden liegende Opfer ein. Dem Senegalesen gelang es, aufzustehen und zu flüchten. Anschließend sollen die Männer auf der Straße einen 26-jährigen Marokkaner in gleicher Art und Weise attackiert haben. Ein 27-jähriger Bundeswehrsoldat wollte eingreifen und die Attacken unterbinden. Er wurde laut Polizei von einem der Männer aus der Gruppe mit einem Faustschlag voll im Gesicht getroffen und außer Gefecht gesetzt. Danach ging die Gruppe geschlossen weg und bog in die Luftgasse ein. Dort verliert sich ihre Spur für die Polizei.

Ingolstadt (DK) Für einen mutmaßlich rassistisch motivierten Übergriff auf einen Senegalesen und einen Marokkaner sucht die Ingolstädter Kriminalpolizei dringend Zeugen sowie weitere Hinweise auf die Täter. Die beiden Männer, 25 und 26 Jahre alt, sind laut Polizei Sonntag gegen 6 Uhr vor einer Ingolstädter Diskothek in der Theresienstraße zusammengeschlagen und gestiefelt worden.

Nach dem bisher ermittelten Sachverhalt der Polizei standen drei bis vier junge Männer und zwei junge Frauen vor der Disco, als einer aus der Gruppe den 25-jährigen Senegalesen auf der Straße sinngemäß mit den Worten „Scheiß Nigger, geh nach Afrika!“ angegangen sei. Unmittelbar darauf soll er mit den Fäusten auf den Senegalesen eingeschlagen haben. Die anderen Männer aus der Gruppe kamen laut Bericht hinzu, schlugen ebenfalls mit Fäusten und traten auch mit den Füßen auf das bereits am Boden liegende Opfer ein. Dem Senegalesen gelang es, aufzustehen und zu flüchten. Anschließend sollen die Männer auf der Straße einen 26-jährigen Marokkaner in gleicher Art und Weise attackiert haben.

Ein 27-jähriger Bundeswehrsoldat wollte eingreifen und die Attacken unterbinden. Er wurde laut Polizei von einem der Männer aus der Gruppe mit einem Faustschlag voll im Gesicht getroffen und außer Gefecht gesetzt. Danach ging die Gruppe geschlossen weg und bog in die Luftgasse ein. Dort verliert sich ihre Spur für die Polizei. Eine Fahndung sei bisher ergebnislos verlaufen.

Die Täter werden wie folgt beschrieben: Die drei Männer sind alle zirka 20 bis 25 Jahre alt, die Frauen um die 20 Jahre. Der erste Angreifer soll bei 1,90 Meter Größe eine athletische, kräftige Figur haben und ein weißes T-Shirt sowie Bluejeans getragen haben. Er hatte auffallend weit auseinanderstehende Augen und sprach deutsch. Der zweite Täter ist 1,75 Meter groß, trug einen Bart und einen schwarzen Pullover. Auch er sprach deutsch. Der dritte Mann soll bei 1,70 Meter eine kräftige Figur haben, er trug ein weißes, sogenanntes Longshirt, Zippjacke mit einem orange-/rosafarbenen runden Logo vorne auf Brusthöhe und Bluejeans. Die Frauen trugen einen weißen Pullover beziehungsweise einen schwarzen Minirock und ein bauchfreies Top.

Hinweise nimmt die Ingolstädter Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (08 41) 93 43 0 entgegen.

Donaukurier

Ingolstadt: Rassistischer Übergriff vor Disco – Lesen Sie mehr auf:
http://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/Ingolstadt-Rassistischer-Uebergriff-vor-Disco;art599,2955287#plx64342891