INGIDA-Anhängerin fordert neuen Holocaust und will Bomben bauen

Screenshot des Hasspamphlets

Am 11. Januar 2015 zeigte die Facebook-Userin „Dana Mao“ die wahre Intention so mancher PEGIDA/INGIDA-Mitglieder. Während sich die besorgten „Patrioten“ „Weder rechts noch links – wir sind uns einig! Friedlich und einheitlich“ auf die Brust schreiben und fordern „dass alle Kinder in einem friedlichem und weltoffenem Deutschland und Europa aufwachsen „, wird immer mehr klar, in welche Richtung das ganze Treiben geht. Bei der BAGIDA-Veranstaltung am 12. Januar sah man neben den mit Angst und Populismus geköderten Bürgern sehr viele Neonazis. Darunter auch den verurteilten Rechtsterroristen Karl-Heinz Statzberger, sowie den auf der NSU-Anklagebank sitzenden André Eminger. Aber man ist ja für eine weltoffene und friedliche Welt – „weder rechts noch links“. Man ist gegen Islamisten und den IS-Terror, meint aber anscheinend, dass die komplette muslimische Bevölkerung aus Schläferzellen besteht.

Aber nun zurück zum Facebook-Post. Man sieht, wie scheinheilig die Bewegung ist. Während man gegen die IS ist und Montags gegen muslimische „Bombenleger“ auf die Straße geht, will man gleichzeitig selbst eine zünden und fordert auch noch, alle Juden ins KZ zu schicken. Die wahre Gefahr besteht nicht und bestand noch nie in einer Islamisierung des „Abendlandes“, einem Kulturverlust durch Ausländer oder Flüchtlingen. Vielmehr besteht sie in Neonazis und radikalisierten Mitläufern. Weltoffenheit und Frieden lässt sich weder durch Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, noch durch Verschwörungstheorien, Volksverhetzung und Bombenbau erreichen.

FUCK PEGIDA!!!

#FCK PGDA