„Die Menschen wollen ein glückliches Leben…“

Ein Brief aus der Flüchtlingsunterkunft in der Kaserne in Manching -Oberstimm.
Dieser Brief wurde von Menschen verfasst, die in der Kaserne untergebracht sind und von uns übersetzt.

Das Camp ist 6 Kilometer von der Stadt entfernt, ein Camp voller verschiedener, gestresster Menschen, die nur essen und schlafen.

Frauen und Männer benutzen die selben Toliletten und Baderäume.

Die Menschen kämpfen um Essen, kämpfen um Cola.
Das Essen ist sehr schlecht.

Menschen verschiedenster Coleur, jeden Tag der Langeweile ausgesetzt.Zu weit entfernt von den Supermärkten.Kein Respekt untereinander.
Menschen aus verschiedensten Ländern und nicht miteinander glücklich und nicht glücklich mit der Weise wie sie in dem Camp leben.Sie werden wie Tiere gehalten.Es gibt zu viele Probleme an diesem Ort.

Sie wollen Deutsch lernen.Die Menschen streben nach Glück, aber sie haben Probleme und es ist nicht leicht für sie.

Es ist ein Kampf an Geld zu kommen.Es ist so schwer in dieser Situation zu überleben. Die Belastungen sind zu hoch, das war nicht der Grund und die Hoffung, warum die Menschen kamen, sie wollen keine Probleme.

Dennoch kommt oft die Polizei und unterhält sich mit den Sicherheitskräften.Die Menschen wollen ein glückliches Leben in diesem Land, sie kommen hier her , damit sie die Vergangenheit vergessen können , und dass in ihren Ländern Frieden herrscht.

Menschen aus dem Camp.

Anmerkung larainfo:
-Laut unseren Informationen wird einmal am Tag Essen in die Kaserne geliefert- es kommt morgens, ist kalt und schwer genießbar.
-Die Duschen sind nicht absperrbar.