Bericht Antikriegstag 2018

bild1
An der Demonstration zum Antikriegstag 2018 beteiligten sich über 100 Personen, die Demonstration zog vom Donaustrand über den Rathausplatz, über das Münster und die Haderstraße, von wo aus die Route entlang der Stadtmauer, vorbei am Amt für Migration und Asylangelegnheiten und den Büros von CSU und SPD zum Paradeplatz führte.

Am Rathausplatz, am Münster und am Paradeplatz fanden jeweils Kundgebungen statt.
Es sprachen Vertreter*innen der MUT – Partei, der Gruppe La Resistance, der Organisierten Autonmie Nürnberg, der Linkspartei und MLPD und vom Verein
Internationale Welle E.V..
Die Gruppe Prolos führte ein Straßentheater auf in dem ein perfekter Soldat angepriesen wurde der alles tötet was ihm befohlen wird – Streikende, Demonstrationsteilnehmer*innen, Auftständische und alle die dem Imperialismus in dieser kapitalistischen Welt im Weg sind.
soldat
Die Demonstration zum Antikriegstag die dieses Jahr unter dem Titel „Fluchtursachen bekämpfen!“ stattfand konnte viele Passant*innen erreichen die sich teilweise auch der Aktion zeitweilig angeschlossen haben.

Wir freuen uns natürlich auch das wieder viele Aktivist*innen aus weiten Teilen Bayerns für die Demonstration nach Ingolstadt gekommen sind und mit uns gemeinsam auf der Straße waren.

Hinter Krieg und Krise steht das Kapital – der Kampf um Befreiung ist International!
bild2
kreuztor


0 Antworten auf „Bericht Antikriegstag 2018“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


fünf × = fünfzehn