Der Tag der Befreiung in München

muc
Quelle: Antifaschistischer Aufbau München
Trotz Nieselregen folgten ca. 100 Menschen dem Aufruf am 08. Mai den Tag der Befreiung mit einer Demonstration zu feiern.
Größtenteils ohne Hindernisse konnte die Demo laut und kraftvoll zum Platz der Opfer des Nationalsozialismus ziehen.

Nur die Polizei konnte sich auch am 8. Mai eine kleine Provokation nicht verkneifen und versuchte uns am Polizeipräsidium Etstraße, nach einem Redebeitrag zur Rolle der Polizei im Nationalsozialismus, mit einem Seitenspalier einzuschließen. Durch die Weigerung sich in dieser Form weiterzubewegen konnten die Cops allerdings gezwungen werden, sich von der Demo zurückzuziehen.

Nach einer Schweigeminute und einem Redebeitrag am Platz der Opfer des Nationalsozialismus, kam es bei der Abschlusskundgebung am Odeonsplatz noch zu einem kleineren Zwischenfall, als der Münchner PEGIDA-“Chef” Heinz Meyer auftauchte. Nachdem er von den anwesenden Antifaschist*innen erkannt wurde, musste er sich allerdings unter Polizeischutz in die U-Bahn fliehen.

Der 08. Mai 2019 war ein wichtiger erster Schritt um ein würdiges Gedenken an die Befreiung vom Nationalsozialismus auch in München wieder seinen gebührenden Platz einzuräumen und ein guter Start für die nächsten Jahre.


0 Antworten auf „Der Tag der Befreiung in München“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs × sieben =