Archiv für den 28. Januar 2020

Krieg dem Krieg!

Kein Rekord zum Feiern – Für die Rüstung 8 Milliarden, auf die Barrikaden!

Anfang dieses Jahres zogen verschiedene Zeitungen Bilanz bezüglich der Rüstungsexporte von 2019. So hoch wie nie, den Verkauf über 8 Milliarden Euro an Kriegsgerät genehmigte die BRD.
Das ist fast doppelt so viel wie im Vorjahr! Nicht nur an enge Bündnispartner verhökert der Staat Unmengen an Tötungsgerät, sondern auch an Drittstaaten, die aufgrund von Menschenrechtsverletzungen, Angriffskriege etc. in der Kritik sind. Aber weder noch können wir gutheißen. Der Kapitalismus trägt den Krieg in sich, wie die Wolke den Regen. Unsere einzige Perspektive für einer Welt des Friedens beginnt mit der Überwindung der Herrschaft des Kapitals.
Für ein Ende aller Waffenexporte aus der BRD! Krieg dem imperialistischen Krieg und Kampf den herrschenden Verhältnissen!

Deshalb kommt zur antimilitaristischen Kundgebung am 01.02.2020. um 16:00 am Xaver Mayr in der Fußgängerzone. Anschließend findet ein Vortrag vom Roten Jugendaufbau über die Anti-Nato Demo am darauf folgenden Wochenende in Oberammergau statt, dieser beginnt um 18:00 im Engelwirt. Nach unseren Genoss_Innen aus dem Allgäu geben wir noch einen Input über die jährlichen Proteste gegen die Nato-Sicherheitskonferenz in München, die am 15.02. stattfinden. Zu beidem rufen wir auf gemeinsam mit uns teilzunehmen!

ZUGTREFFPUNKT SIKO

Zugtreffpunkt
15.02.20
11:30 Uhr
Haupteingang

Die Welt 2020:
Der Angriffskrieg Erdogans gegen die KurdInnen in Nordsyrien bedroht die Existenzgrundlage Hundearttausender.
Alle 3 Sekunden stirbt ein Mensch an Hunger, während 2/3 aller produzierten Lebensmittel in die Mülltonne wandern.
Über die Kontinente verteilt wüten derzeit 30 Kriege.
Und der menschengemachte Klimawandel sorgt dafür, dass immer öfter Naturkatastrophen wie Zyklone und Waldbrände Menschen zur Flucht zwingen oder ihnen das Leben nehmen.

Diese Aufzählung ist leider keine von tragischen Einzelbeispielen. Im Gegenteil: All das hat System. Ein System, das auch keinesfalls zufällig, durch eine naturwissenschaftliche Gesetzmäßigkeit oder die Laune eines rachsüchtigen Gottes entstand. Der Kapitalismus ist ein menschengemachtes System.
Das heißt, dass es Menschen gibt, die aus all der Not und dem Leid von Milliarden Menschen Profit schlagen. Dabei bedarf es Absprachen und Koordination. Das weltweit größte Treffen dieser Art ist die Münchner Sicherheitskonferenz (SiKo).
Dort treffen sich VertreterInnen aus Politik, Wirtschaft, Rüstungsindustrie und Banken – fast ausschließlich aus den NATO Staaten, weshalb es richtig ist von einer Konferenz der NATO zu sprechen. Die Teilnehmenden sind auch genau die Leute, die die eingangs genannten Gräueltaten begehen und/oder davon profitieren.

Kapitalismus ist – wie gerade erwähnt – ein von Menschen gemachtes System. Und nur durch Menschenhand kann dieses System zerstört werden. Doch dazu braucht es eine breite Bewegung von unten. Deshalb dürfen wir Schweinereien wie die Münchner Sicherheitskonferenz nicht unwidersprochen lassen!

Gehen wir also gemeinsam am 15.02.2020 in München auf die Straße und erheben wir unsere Stimme! Organisieren wir uns auch an jedem anderen Tag und sagen dem verbrecherischen System den Kampf an! Denn nur so erleben wir doch noch den Tag, an dem niemand mehr Hunger leiden, vor Naturkatastrophen fliehen, keine Wohnung finden oder von Bomben zerfetzt werden muss.