Kundgebung in Nürnberg

Hier ein kurzer Nachbericht aus Nürnberg:
Am Samstag, den 7. April, versammelten sich laut Veranstalter ca. 1500 Leute am Weißen Turm in Nürnberg, nahe des Polizeipräsidiums und des CSU Büros, zu einer Demonstration gegen das neue Polizeiaufgabengesetz.
bild1
Unter den anwesenden Gruppen waren die Veranstalter, die Partei Die Linke, die DGB Jugend, Linksjugend solid, roja, oa, die Falken und die Sdaj. Doch auch mehrere hundert Student*innen, Jugendliche sowie Passanten schlossen sich den Protesten gegen das geplante Überwachungsgesetz an.

Die Route ging hierbei durch die Nürnberger Innenstadt und Fußgängerzone, durch das schöne Wetter angezogen konnten viele Passant*innen beim Einkaufen und spazieren gehen über unser Ansinnen erreicht werden.
bild2
Schlussendlich kann man dem Sprecher der Abschlusskundgebung nur zustimmen. Je mehr von uns auf die Straße gehen, je mehr wir mit unseren Kolleg*innen und Bekannten darüber reden und diese mit auf Aktionen nehmen, desto mehr haben wir die Chance dieses Gesetz, dass das heftigste seit 1945 ist, zu kippen.

Kundgebung in Regensburg

Nach einer Vorlaufzeit von nur zwei Tagen, folgten Heute so viele Menschen einem Aufruf von mehreren Einzelpersonen, das der Dachauplatz in Regensburg komplett gefüllt war, die Menschen standen dicht gedrängt.

Die Kundgebung richtete sich gegen das geplante neue bayrische Polizeiaufgabengesetz.
bild1

Nach mehreren Reden von SPD, Grüne und Linke war die Rede eines Jungen Genossen der Falken wohl die beste.
Sein Beitrag wurde von viel Applaus begleitet da er deutlich klarstelle das das neue Gesetz nur mehr Sicherheit für die Reichen, für die Banken und Konzerne und deren Vertreter*innen schafft und nicht für uns die wir für unsere Rechte auf die Straße gehen.

Nach der Kundgebung wollten viele Demonstrant*innen an einer Veranstaltung der CSU mit Rainer Wendt, dem Chef der Deutschen Poliziegewerkschaft, teilnehmen das wurde von einem krassen Polizeiaufgebot verhindert, so das sich auf einer Baustelle in Sichtweite zum Veranstaltungsgebäude eine große Gruppe sammelte die nicht von der Polizei durchgelassen wurde.

So wird also mit anderen Meinungen auf Veranstaltungen der CSU verfahren.

Wir freuen uns das so viele Menschen vor Ort waren!
Was will ich ? Was willst du? Das Verbot der CSU!
bild2